Erfolgstories - SEICO Verkaufsgeschäfte GmbHSEICO Verkaufsgeschäfte GmbH

Unsere Erfolgstories

Multikulinarischer Imbiss auf dem Wochenmarkt

Frau Rollmann-Heeg ist eigentlich Schneiderin. Während einer Phase der Arbeitslosigkeit, hat der Steuerberater erwähnt, dass ein Imbiss zu verkaufen sei. Herr Rollmann ist gelernter Koch, und so wagte das Ehepaar im Jahr 2011 den Schritt in die Selbstständigkeit.

„Uns macht der Umgang mit Menschen Spaß. Wir haben viele Stammkunden.“, erzählt Herr Rollmann. Das Angebot im Imbiss ist „Multikulinarisch“: Pizza, Currywurst, Pommes sowie  Gulaschsuppe im Herbst und Winter. Der Pizzateig und die Saucen werden alle selbst hergestellt.

Ein paar Jahre später sollte der Imbiss-Anhänger ausgetauscht werden. „Wir waren vor zwei Jahren im Norden im Urlaub. Da wir immer die SEICO News bekommen haben, sind wir einfach vorbeigefahren. Wir wurden sehr freundlich empfangen und konnten das Werk besichtigen.“, erinnert sich Herr Rollmann.

Das Ehepaar Rollmann-Heeg hat sich für ein SEICO Serienmodell entschieden. Mit einer bunten Folierung kommt dieser bei den Kunden sehr gut an und wird von Marktkollegen bestaunt. Herr Rollmann berichtet: „Mit dem neuen Anhänger macht das Arbeiten noch mehr Spaß. Wir können die Arbeitsabläufe viel besser strukturieren und unser Material in Schränken verstauen. Wir würden jederzeit wieder zu SEICO kommen.“

Metzgerei Rütten – ein kleiner Familienbetrieb

Die Familie Rütten führt einen echten Familienbetrieb. Der Bauernhof wurde im Krieg, vor 1945, zerbombt, danach aber wieder aufgebaut. Die Eltern von Herrn Rütten Junior sind um die Zeit des Wiederaufbaus in den Hof eingestiegen. Heute sind beide über 80 Jahre alt und noch voll am Arbeiten.

Auf dem Hof gibt es Schweine, Hühner und Gänse. Das Schweinefleisch sowie die Hühner- und Gänseeier werden im Hofladen und auf Wochenmärkten verkauft.

Im Mai 2018 konnten Herr Rütten und seine linke Hand, Herr Seidewand, ein neues Verkaufsfahrzeug bei SEICO in Rotenburg abholen. Besonders wichtig am Verkaufsfahrzeug war, dass es mit ausreichend Kühlung ausgestattet ist – z.B. die komplette Unterkühlung der Theke war ein Muss. Herr Seidewand hat vorher alles gut geplant und dem SEICO-Kundenbetreuer unter anderem genau gesagt an welcher Stelle im Fahrzeug Steckdosen benötigt werden. Über die Fußbodenheizung sagt Herr Seidewand: „Die bringt im Winter wirklich was. Die Damen im Verkauf sind hoch erfreut darüber!“

Die Entscheidung wieder ein Verkaufsfahrzeug bei SEICO zu kaufen, fiel, nachdem Herr Rütten und Herr Seidewand die Frühjahrsausstellungen der Hersteller in Rotenburg besucht und sich bei zwei weiteren Herstellern in den Niederlanden informiert hatten. „Die Verarbeitung und das Dekor bei SEICO hat uns überzeugt. Wenn man überlegt, was die Dinger kosten, sollte man schon etwas dafür bekommen.“, berichtet Herr Seidewand.

Auch die Metzgerei Rütten bemerkt die Veränderung auf den Wochenmärkten. Herr Seidewand erklärt es so: „Die jungen Menschen arbeiten in den Städten und kommen erst spät nach Hause. Um diese Kunden zu erreichen wären Abendmärkte sehr sinnvoll, aber daran haben leider wenige Gemeinden Interesse. Die Vormittagsmärkte sind jedoch nach wie vor wichtig, um unsere Stammkunden zu bedienen. Ältere Menschen nehmen Abendmärkte gar nicht oder nur langsam an. Die Samstagsmärkte laufen nach wie vor am besten.“

Über die Zusammenarbeit mit SEICO sagt Herr Seidewand abschließend: „Mit euch kann man gut verhandeln. Es ist wichtig, dass am Ende beide Seiten zufrieden sind. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei SEICO und Anfragen werden Ruck-Zuck beantwortet.“

Wir danken Herrn Seidewand für das Gespräch und wünschen der Familie Rütten weiterhin gute Geschäfte.

Bei Ulli werden alle satt, denn sie hat für jeden watt

Der Leitspruch von Ulrike Strothotte. Seit über rund 30 Jahren verkauft Frau Strothotte gegrillte Hähnchen , Currywurst und Pommes an hungrige Kunden. Dafür steht sie täglich mit ihren Grillmobilen vor verschiedenen Discountern im Ruhrgebiet (Region Oberhausen). Natürlich sind die Grillmobile auch auf Veranstaltungen und Feiern im Einsatz. Dass sie ihr Geschäft mit Freude betreibt, fällt jedem sofort auf. So bietet der Ruhrpottgriller auch einen Anziehungspunkt für ein Pläuschken über dit und dat. Durch die persönliche Beratung durch Sönke Figur, unseren Fachmann für Hähnchengrillfahrzeuge, und den von Frau Strothotte sehr geschätzten guten Service fühlt sie sich bei SEICO gut aufgehoben. Wir danken Ulrike Strothotte für ihr Vertrauen und freuen uns auf weitere „toffte“ Zusammenarbeit

„Die Milchbar“

Selina Berbalk hatte schon immer den Traum von einem eigenen Café. Vor zweieinhalb Jahren hat sich dieser Traum erfüllt – mit einem mobilen Café. Frau Berbalk hat eine Ausbildung in einer Parfümerie gemacht und sich dann zum Makeup Artist weitergebildet. Auch in diesem Bereich hätte sie sich gerne selbständig gemacht, doch das war in Deutschland nicht so einfach und ins Ausland gehen kam nicht in Frage.

2014 kam dann die Chance für Selina Berbalk. Ein Marktkollege ihres Vaters wollte ein Geschäft mit Verkaufsanhänger abgeben. So eine Entscheidung will gut überlegt sein, doch Frau Berbalk hat den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht. „Natürlich gehört viel Mut dazu. Das war ein sehr, sehr großer Schritt und alles hat seine Vor- und Nachteile. Aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung!“, sagt sie rückblickend. Für ein neues Fahrzeug war SEICO von Anfang an im Gespräch.

Es wurden auch andere Hersteller befragt, aber die Kundenberater von SEICO haben den besten Eindruck bei Frau Berbalk hinterlassen. Auch die Möglichkeit einen älteren, umgebauten „Retro-Wagen“ anzuschaffen wurde erwogen, doch Frau Berbalk entschied schon bald, dass die hügelige Landschaft rund um Frankfurt am Main für ein älteres Modell zu anstrengend sein wird. So begannen die Planungen für einen neuen Food Truck von SEICO.

„Mir war wichtig, dass der Food Truck mit mehr System geplant wurde als mein vorheriger Anhänger. Bei der Arbeit brauche ich kurze, einfache Wege. Das bedeutet in der Praxis, dass Eis und Soße nahe beieinanderstehen und ich nicht durch den ganzen Wagen rennen muss“, erklärt Frau Berbalk. Als sie nach Rotenburg kam, um sich das 3-D-Modell anzusehen, konnten noch einige Verbesserungen vorgenommen werden. „Wenn man das Modell am Bildschirm sieht, fällt einem doch vieles auf, und man merkt, dass einiges nicht so geht wie man zuerst dachte. Es war wichtig, dass wir hochgefahren sind. So hat alles sehr gut geklappt.“

Die moderne Optik, die Frau Berbalk selbst mitgestaltet hat, kommt bei ihren Kunden sehr gut an. Auch bei der Arbeitskleidung legt sie Wert auf einheitliches, ordentliches Auftreten. „Meine beiden Mitarbeiter und ich tragen einheitliche T-Shirts und Schürzen. Damit sieht es einfach sauber und ordentlich aus“, sagt Frau Berbalk. Was sie jeden Tag antreibt beschreibt sie so: „Mit dem neuen Food Truck macht mir die Arbeit noch viel mehr Spaß, weil alles nach meinem Geschmack ist! Ich liebe den Kundenkontakt, das Verkaufen und die Zubereitung der Snacks.“ Zu finden ist Frau Berbalk mit der „Milchbar“ regelmäßig donnerstags und samstags auf dem Erzeugermarkt auf der Konstabler Wache in Frankfurt sowie auf Stadtfesten, Hoffesten, Erntedankfesten und ähnlichen Veranstaltungen.

Wir wünschen Frau Berbalk weiterhin viel geschäftlichen Erfolg!

Bäckerei Orlamünde – Natur Pur

Die Bäckerei wurde 1919 von Paul Orlamünde gegründet und 1958 von seinem Sohn Richard übernommen, der den Betrieb ständig ausbaute und erweiterte. Der Enkel des Firmengründers, Holger Orlamünde, übernahm 1993 den Betrieb. Inzwischen ist auch die Urenkelin, Merle Orlamünde, als Meisterin in der Backstube anzutreffen. In der Bäckerei Orlamünde wird mit eigenen Rezepturen nach Großväter Sitte gebacken. Vor- und Fertigmischungen sowie Enzyme sind tabu. Das ist echtes Bäckerhandwerk.

Schon seit 1981 konnten die Bremer auf dem Findorff Markt die leckeren Backwaren erwerben. Auch in der Vahr, in Obervieland, in Schwachhausen und in Huchting stehen Verkaufswagen, in denen sich die Verkäuferinnen über die rege Nachfrage freuen. Seit 2014 ist auch ein mobiles Backwarengeschäft von SEICO dabei. Schon in der Planungsphase legte die Familie Orlamünde viel Wert darauf, dass das Verkaufsfahrzeug nicht schwerer als 3,5 Tonnen ist.

Einige Kollegen haben zwar noch einen Führerschein mit dem sie auch größere Fahrzeuge führen dürfen, doch die jüngeren Kollegen müssten erst einen teuren Führerschein machen. So ist die Entscheidung auch ganz klar für die Firma SEICO ausgefallen: „Das waren die einzigen, die das hinbekommen haben.“ sagt Frau Orlamünde. Das Fahrzeug wurde in ansprechender Optik nach Kundenwunsch in den Firmenfarben der Bäckerei Orlamünde designt. In der Mitte des Fahrzeuges wurde ein besonders ansprechender Bereich für die Kaffeemaschinen eingerichtet. Dieses Design begeistert nicht nur die Familie Orlamünde, auch die Resonanz der Kollegen auf dem Wochenmarkt ist sehr positiv.

Landbäckerei zur Horst – wir sind der 100% „Natur Pur“ Bäcker

Gegründet wurde die Bäckerei zur Horst 1921 von Heinrich zur Horst. 2004 übernahm Torben zur Horst in der vierten Generation den Betrieb. Gearbeitet wird nach vier Grundsätzen: Natürlichkeit, Ehrlichkeit, Handwerk und Aroma. Vor- und Fertigmischungen sind in der Backstube tabu. Althergebrachte Backverfahren wie Vorteige, lange Teigruhezeiten und eigene Sauerteige sorgen für das volle Aroma. Durch diese Verfahrensweisen beim Backen, konnte die Bäckerei zur Horst eine Zertifizierung des Fresenius Institutes erhalten und darf das „Natur Pur“-Siegel tragen.

Die Bäckerei betreibt aktuell vier Filialen und sechs Verkaufsfahrzeuge für den Tourenverkauf, den Verkauf auf Wochenmärkten und auch ein Snack-Mobil ist dabei. Ende 2017 hat Herr zur Horst sein neuestes mobiles Geschäft bei SEICO in Rotenburg abgeholt. Dieses Fahrzeug zeichnet sich durch sehr viele Besonderheiten aus wie z.B. eine ausziehbare Theke und einen eingebauten Backofen.

Gemeinsam mit dem Kunden wurde ein Fahrzeug entwickelt welches es in dieser Form kein zweites Mal gibt. Das mobile Geschäft besticht durch die besondere Bauform, das Zusammenspiel der dunkelblauen Lackierung des Aufbaus mit dem orange pulverbeschichteten Fahrgestell sowie weiteren Designelementen. Im Innenraum setzt eine rustikale Wandvertäfelung in Steinoptik und die sehr umfangreiche Ausstattung Akzente.

„Wenn man über einen Wochenmarkt geht, dann ist das was in den Theken liegt erst auf den zweiten Blick entscheidend. Das Verkaufsfahrzeug muss die Blicke auf die Waren ziehen.“, erklärt Herr zur Horst, „für mich ist wichtig, dass ein Verkaufsfahrzeug aus der breiten Masse heraussticht. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist eine vernünftige Beleuchtung entscheidend.“

Die Bäckerei zur Horst besitzt zwei mobile Geschäfte von SEICO. Herr zur Horst berichtet: „Bei SEICO lassen sich individuelle Vorstellungen gut umsetzten. Auch einige technische Lösungen habe ich bei anderen Herstellern so nicht gefunden. Z.B. bin ich vom SEICO Kühlkonzept überzeugt.“

Während der Planungsphase hat Torben zur Horst die Chance genutzt das 3-D-Modell des Fahrzeuges am Bildschirm anzusehen. „Alles wird viel greifbarer und man hat schon mal eine Vorstellung wie es nachher aussehen wird. Bis man das Modell sieht ist doch alles sehr theoretisch. Besonders hilfreich ist es, dass man am Modell Einbauten hin und her bewegen kann und so verschiedene Varianten ausprobieren kann.“, erinnert sich Herr zur Horst.

Über die Zusammenarbeit mit SEICO sagt Torben zur Horst: „Mit dem Kundenberater konnte ich mich gut über das Fahrzeug beraten und er hat gute Ideen eingebracht. Bei SEICO wird
lösungsorientiert gearbeitet und auch nach der Auslieferung des Wagens war mein Kundenberater für mich da.“

https://youtu.be/C-igAxqYGLQ

Wir freuen uns über dieses positive Feedback und wünschen der Bäckerei zur Horst weiterhin viele treue Kunden!